Amazon USA weitet seinen Download-Service aus

Thaddeus Herrmann
T. Herrmann|07.17.08

Sponsored Links

Thaddeus Herrmann
July 17th, 2008
Amazon USA weitet seinen Download-Service aus


Während wir in Europa immer noch keine MP3s bei Amazon kaufen können, geschweige denn irgendwelche Inhalte mit bewegten Bildern, ist man in den USA mal wieder weiter. Da geht das natürlich schon lange. "Unbox" heißt dieser Service in den USA und die Tage dieses Namens sind offenbar gezählt. "Amazon Video On Demand" heißt das neue Baby und zunächst jeden Titel zwei Minuten lang direkt streamen. Danach kann man entscheiden, ob man den Film oder das Video mieten oder kaufen will. Der Clou - und das Alleinstellungsmerkmal gegenüber iTunes: Alles geht aus dem Browser, man braucht keine Extra-Software. Bill Carr von Amazon sagt dazu:
"Our goal is to create an immersive experience where people can't help but get caught up in how exciting it is to simply watch a movie right from Amazon.com with a click of the button."
Alles klar? Die Zukunft kann so herrlich sein. Und offenbar ist man sich mit allen Sendern und Filmstudios bereits einig. Außer Disney, was uns nicht überrascht.

Außerdem arbeitet Amazon offenbar an einer Partnerschaft mit Sony, die den Download-Laden in zukünftige Bravia-Fernseher direkt implementiert. Bislang müssen Sony-Besitzer dafür noch 300 USD für den Bravia Internet Video Link hinlegen.

Amazon Video On Demand geht heute in die Beta-Phase und soll noch im Sommer allen Kunden zur Verfügung stehen. Wir in Europa warten weiter.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget