HTC Desire Z jetzt in Deutschland erhältlich

Ji-Hun Kim
J. Kim|11.29.10

Sponsored Links

Ji-Hun Kim
November 29th, 2010
In this article: desire, desire z, deutschland, htc, launch
HTC Desire Z jetzt in Deutschland erhältlich
Das QWERTZ-Flaggschiff von HTC, das Desire Z ist ab heute offiziell in Deutschland erhältlich. Wie beim Desire HD gibt es auch hier die Einbindung des Couldservice htcsense.com und wird zu einem Preis von 549 Euro angeboten. Mehr in der offiziellen Pressemitteilung nach dem Break.
HTC Desire Z™ ab sofort in Deutschland verfügbar

Flaggschiff von HTC kommt mit neuem HTC Sense, einer Vielzahl an Multimedia- und ortsbezogenen Inhalten sowie mit Connected Services über das Webportal HTCSense.com

Frankfurt, 29. November 2010 – Schlankes Aluminium-Design, umfangreiche Funktionalität – Das neue Android-Highlight HTC Desire Z™ des weltweiten Innovations- und Technologieführers bei Smartphones HTC ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Das HTC Desire Z ist der flachste Slider mit Android 2.2., mit fünfreihiger Quertz-Tastatur inklusive programmierbarer Shortcut-Tasten, einem 9,4cm großen SLC-Display und 800 Mhz Qualcomm Prozessor bringt das HTC Desire Z optimale Voraussetzung mit, um auch unterwegs komfortabel und produktiv arbeiten zu können. Digitaler Kompass, integriertes GPS/A-GPS, Bluetooth 2.1 und 3,5mm-Audioklinke runden das Ausstattungspaket ab. Dank HSDPA/HSUPA und WiFi 802.11 b/g/n lässt sich schnell im Internet surfen, auf soziale Netzwerke und den Android Market zugreifen. Die 5-Megapixel-Farbkamera mit Autofokus und Blitzlicht nimmt Fotos auf sowie Videos in HD mit 720p, Fotos, Videos oder auch Musik können zudem bequem mit einem Schritt Freunden auf dem TV- oder PC-Monitor über DLNA® vorgeführt werden.

Ein Smartphone, das E-Mails priorisiert
Um das Leben einfacher zu machen, filtert das HTC Desire Z das elektronische Postfach nach den persönlichen Prioriäten: Nach Kontakten, Anhängen, nach ungelesenen Nachrichten oder nach den bestehenden Unterhaltungen, Einladungen sowie Kalender-Ereignissen. Zusätzlich kann der Abwesenheitsassistenten auch von unterwegs eingerichtet werden. Mit dem HTC Desire Z kann immer auf Dateien und Dokumente zugegriffen werden – egal wo sich der Benutzer gerade befindet.

Darüber hinaus ist beim HTC Desire Z – genau wie auch beim HTC Desire HD – die neue Version von HTC Sense an Bord. HTC Sense ist der Schlüssel zu einer „User Experience", die den Anwender und die intuitive Bedienung in den Mittelpunkt stellt. Zu den Erweiterungen von HTC Sense zählt unter anderem das Webportal HTCSense.com, das für eine Reihe von frei verfügbaren Connected Services steht, mit denen der Anwender sein Smartphone komfortabler denn je mobil oder von einem PC aus verwalten kann. Wer zum Beispiel sein Mobiltelefon nicht mehr findet, lässt das Gerät einfach klingeln oder lokalisiert den aktuellen „Aufenthalts-Ort" des Mobiltelefons auf einer Karte. Wenn das Phone verloren gegangen ist oder gestohlen wurde, lässt es sich per Fernverwaltung sperren, Anrufe und SMS können auf einen anderen Anschluss umgeleitet werden, oder der Besitzer schickt eine Nachricht direkt auf das Gerät, um den Finder zur Rückgabe zu bewegen – hilft das alles nicht, können via Remote-Steuerung alle Daten gelöscht werden. HTCSense.com vereinfacht zudem das Einrichten neuer HTC Phones sowie den Zugriff auf archivierte Inhalte wie Kontakte, Textnachrichten und Anruflisten und bietet zahlreiche Individualisierungsoptionen wie Hintergrundmotive, Szenen, Sounds oder Plug-Ins. Der Dienst HTC Locations ist ein neuer Online- Kartendienst, mit dem Anwender sofort und ohne Download-Verzögerungen sowie OHNE Roaming-Gebühren Umgebungskarten anzeigen lassen können.

Verfügbarkeit
Das HTC Desire Z ist ab sofort über führende Mobilfunkanbieter und Fachhändler in Deutschland für 549.- Euro erhältlich (jeweils ohne Vertragsbindung).

All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget