Latest in 3d-drucker

Image credit:

ESA-Mondstation soll von 3D-Druckerbots mit Mondstaub errichtet werden

Anton Waldt
February 5, 2013
Share
Tweet
Share

Sponsored Links


Die europäische Weltraumagentur ESA hat zusammen mit dem bekannten Architekturbüro Foster + Partners das Konzept für den Bau einer Mondstation ausgetüftelt, wobei insbesondere die Realisierbarkeit im Mittelpunkt der Überlegungen stand, wozu angepeilte Techniken auch experimentell erkundet wurden. Basis des Konzepts sind 3D-Druckerbots, die aus einem Beton aus Magnesiumoxid und Mondstaub bzw. Monderde (oder wie das Zeug auch immer genannt wird) wabenförmige Wandstrukturen errichten, die dann besonders gut vor dem garstigen Mondwetter schützen sollen. Hört sich an, als ob sich in naher Zukunft Baustellenbots diverser Nationen ein Stelldichein auf dem Mond geben könnten - hoffen wir mal, dass das nicht im erste extraterrestrischen Roboterkrieg um die einzige Flasche Bier auf dem Mond endet.

Gallery: ESA/Foster + Partners Mondstation | 8 Photos



[via geekologie]






All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Share
Tweet
Share

Popular on Engadget

Engadget's 2020 Back-to-School Guide

Engadget's 2020 Back-to-School Guide

View
Xiaomi unveils a ridiculous see-through TV

Xiaomi unveils a ridiculous see-through TV

View
‘Red Dead Online’ is so broken it’s hilarious

‘Red Dead Online’ is so broken it’s hilarious

View
A 'GoldenEye 007' fan remake is dead after a cease and desist demand

A 'GoldenEye 007' fan remake is dead after a cease and desist demand

View
Will QLC SSDs make hard drives extinct?

Will QLC SSDs make hard drives extinct?

View

From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr