Telekom: Videoload in Entertain jetzt doch Teil der Drosselung

Sascha Koesch
S. Koesch|06.02.13

Sponsored Links

Sascha Koesch
June 2nd, 2013
In this article: Drosseln, DSL, Netzneutralität, Telekom


Es wird verwirrend. Wir alle kennen die Geschichte. In Telekom-Neuverträgen sichert sich der rosa Riese schon mal die Lizenz zum Drosseln ab einer gewissen Datenmenge. Ausgenommen davon war bisher Entertain, was die Netzneutralitätswächter mit einem Sturm der Empörung quittierten. Nun scheint, laut Angaben der Welt, die Telekom einzuräumen, dass Teilbereiche von Entertain doch auf das verbrauchte Drosselvolumen angerechnet werden würden. Vor allem betrifft das wohl das Video-On-Demand Angebot Videoload. Oder vielleicht. Denn die Entscheidung steht dort wohl noch aus. Das Problem, Videoload ist nur halb an Entertain gebunden. Laut der Stellungnahme von Telekom gegenüber der Bundesnetzagentur, die sich gerade mit dem Thema befasst, wären wohl exakt 3,65 Prozent der Kunden von einer Drosselung betroffen, wenn diese tatsächlich jetzt und nicht erst ab 2016 realisiert werden würde. Bei Kunden mit Anschlüssen von 50 Megabit sind es dank größerem Datenvolumen nur 0,24%. Die realistischere Angabe aber wäre gewesen, wenn die Telekom in diesen Zahlen nicht die Daten von heute, sondern den prognostizierten Anstieg des Verbrauchsvolumens in 3 Jahren berechnet hätte.
Popular on Engadget