UPS stattet Filialen in den USA mit 3D-Druckern aus

Benjamin Weiss
B. Weiss|07.31.13

Sponsored Links

UPS stattet Filialen in den USA mit 3D-Druckern aus

UPS hat heute verkündet, dass sie ins 3D-Drucker Business einsteigen wollen. Zunächst wurden testweise 60 Filialen in San Diego bestückt, jede soll einen Stratasys Uprint SE Plus bekommen. Der neue Service richtet sich an kleine Unternehmen, Startups und Einzelkunden, die ein professionelles 3D-Modell eines Entwurfs brauchen. Falls sich das Konzept bewährt, soll es auf die gesamten USA ausgedehnt werden. Wie genau die konkreten Angebote aussehen bleibt ein wenig unklar, da ist UPS anscheinend noch am Experimentieren. Könnte aber für einen Logistikkonzern durchaus in vielen Bereichen Sinn machen, denn neben Prototypen, Architekturmodellen und Kunstwerken könnten so etwa auch Ersatzteile schnell "geliefert" werden, indem man sie sich im UPS Store ausdruckt. Video nach dem Break.


All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission. All prices are correct at the time of publishing.
Popular on Engadget