Latest in Dresden

Image credit:

Spermbots: Mikroröhrchen mit Spermiumantrieb und Magnetfeld-Fernsteuerung

Anton Waldt
January 15, 2014
Share
Tweet
Share

Sponsored Links


Diese Meldung ist kurz vor Weihnachten irgendwie ein bisschen untergegangen, dabei bietet sie astreine SciFi aus Dresdner Labors: Forscher des Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung haben Spermien und magnetische Mikroröhrchen zu Spermbots kombiniert. Das Spermium dient dabei als Antrieb während das Mikroröhrchen eine Steuerung durch die Manipulation eines Magnetfelds ermöglicht, derweil die Geschwindigkeit der Spermbots durch die Temperatur beeinflusst werden kann. Die Spermbots könnten irgendwann bei der künstlichen Befruchtung zum Einsatz kommen oder sogar als Transportvehikel, mit denen Medikamente extrem exakt und gezielt irgendwo im Körper ausgeliefert werden.

[via gizmag]




All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Share
Tweet
Share

Popular on Engadget

Engadget's 2020 Back-to-School Guide

Engadget's 2020 Back-to-School Guide

View
Xiaomi unveils a ridiculous see-through TV

Xiaomi unveils a ridiculous see-through TV

View
‘Red Dead Online’ is so broken it’s hilarious

‘Red Dead Online’ is so broken it’s hilarious

View
A 'GoldenEye 007' fan remake is dead after a cease and desist demand

A 'GoldenEye 007' fan remake is dead after a cease and desist demand

View
Xbox Game Pass Ultimate subscribers can try xCloud in beta today

Xbox Game Pass Ultimate subscribers can try xCloud in beta today

View

From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr