Latest in Bundestag

Image credit:

Bundesregierung verzichtet auf Internet von Verizon

Sascha Koesch
June 27, 2014
Share
Tweet
Share

Sponsored Links


Es dürfte seit ca. einem Jahr allen klar sein, dass ein Internet-Anschluss über einen US-Betreiber für offizielle deutsche Stellen vielleicht nicht die beste Idee ist, mit der Überwachungsstrategie der NSA umzugehen. Dennoch haben im Bund und vor allem im Bundestag diverse Stellen genau daher ihr Internet bezogen: Verizon. Seitdem dies über netzpolitik.org bekannt wurde, gab es einiges an unüberzeugenden Überraschungs-Bekenntnissen. Man weiss ja nicht immer woher das Neuland so kommt. Jetzt hat, nach diversem hin und her und Versprechungen auf Überprüfung, das Innenministerium bekannt gegeben, dass die Verizon-Anschlüsse gekündigt werden. Schlechte Nachrichten für US-Firmen und deren Infrastruktur, aber wenigstens können so die Daten nicht mehr ganz so direkt unter der Hand an die NSA weitergereicht werden.


Verizon owns Engadget's parent company, Verizon Media. Rest assured, Verizon has no control over our coverage. Engadget remains editorially independent.

All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Share
Tweet
Share

Popular on Engadget

Cyberpunk 2077's dialogue was lip-synced by AI

Cyberpunk 2077's dialogue was lip-synced by AI

View
LG's rollable OLED TV goes on sale for $87,000

LG's rollable OLED TV goes on sale for $87,000

View
Parallels brings Windows 10 to Chromebooks

Parallels brings Windows 10 to Chromebooks

View
iPhone 12 and 12 Pro review: Apple enters the 5G era

iPhone 12 and 12 Pro review: Apple enters the 5G era

View
Netflix plans to boost subscriptions with 48-hour StreamFest

Netflix plans to boost subscriptions with 48-hour StreamFest

View

From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr