iOS 8 kommt nicht aus den Puschen

Felix Knoke
F. Knoke|11.12.14

Sponsored Links

Felix Knoke
November 12th, 2014
iOS 8 kommt nicht aus den Puschen

Das dürfte eine neue Erfahrung sein für Apple: Noch immer laufen auf knapp der Hälfte aller iOS-Geräte iOS 7 (40 Prozent) oder noch frühere Version (5 Prozent). Das geht aus Zahlen hervor, die Apple gerade auf den Developer-Supportseiten veröffentlichte. Das bedeutet zweierlei: Dass viele noch ein zu altes Apple-Gerät benutzen, zum Beispiel iPhone 4 oder älter - oder sich schlicht vor dem Upgrade drücken. Gründe dafür gibt es viele: Generelle Angst vor dem Upgrade (traditionell eigentlich schwach ausgeprägt bei Apple-Kunden), Furcht vor Performance-Einbrüchen (sehr gerechtfertigt), der Usability-Schock, der iOS 7 für viele Nutzer war. Und letztlich vielleicht auch: Was soll das überhaupt, ständig upgraden, wenn eigentlich alles läuft und jedes Update alles zunichte machen kann?

Wie auch immer die Zahlen zustande kommen: Vielsagend ist vor allem, dass sie Apple als Erfolg verkauft. IOS 7 war innerhalb von drei Monaten bereits auf über 70 Prozent aller Geräte installiert. Und könnte das nicht auch heißen, dass Apple vielleicht anfangen muss, iOS als "zwei Betriebssystem", Legacy und Aktuell zu denken - oder tun sie das bereits? Immerhin gibt es mit der Apple Watch ja nun auch noch ein weiteres Mobile-Betriebssystem.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget