Sponsored Links

Genial oder dämlich? DHLs Packstationen für Privathäuser (Poll)

Genial oder dämlich? DHLs Packstationen für Privathäuser (Poll)
Felix Knoke
Felix Knoke|March 30, 2015 9:47 AM

Meint DHL das ernst? Ab April will das Logistikunternehmen auch Packstationen für Privathäuseer anbieten: In einfacher Ausführung für Einparteien-, in riesiger Ausführung für Mehrparteienhäuser.

Warum ich einen Aprilscherz für möglich halte: Glaubt man DHLs Ankündigung, können zusätzlich zu den Briefkästen in einem Mehrfamilienhaus dann auch noch extragroße, abschließbare Briefkästen aufgestellt werden - auf die freilich nur die DHL-Boten Zugriff hätten. Denn diese Stationen sollen auch eine Paketschnittstelle zwischen Hausbewohner und Bote sein: Versandfertige Pakete soll man in der Station ablegen und von den Boten mitnehmen lassen können.

DHL meint das ernst. Auf der Website wird groß Werbung dafür gemacht. Es gibt sie in allen Größen und Formen im Paketstation-Konfigurator. Das System funktioniert über einen elektronischen Chip-Schlüssel, der online per Registrierung bei DHL freigeschalten werden muss. Kostet einmal 99 Euro für die kleine und 229 Euro für die große Version. Ein Briefkastenschlitz kostet 80 Euro, ein veränderter Türanschlag (von rechts nach links) 30 Euro, die Montage 300 Euro extra. Insgesamt kommt man so auf eine Einparteien-Version für 694 Euro oder einmalig 250 Euro + 11 Euro monatlich. Puha.

Ist natürlich ganz schön frech. Wer so ein Ding hat, wird nie wieder einen anderen Paketdienst nutzen können (und jedes Mal bestraft, wenn er/sie ein Paket eines anderen Herstellers geliefert bekommt.

Was haltet ihr davon?
%Poll-90864%
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission. All prices are correct at the time of publishing.