Offener Brief von Taylor Swift an Apple: Bezahlt die Künstler

Sascha Koesch
S. Koesch|06.21.15

Sponsored Links

Sascha Koesch
June 21st, 2015
Offener Brief von Taylor Swift an Apple: Bezahlt die Künstler

Gut, dass es Taylor Swift gibt. (Egal was man von ihrer Musik halten mag.) Es war ja schon klar, dass sie ihr Album "1989" nicht auf Apple streamen lassen will, aber jetzt sagt sie auch, worum es ihr wirklich geht. Die ersten drei Monate werden alle Künstler (und auch die Labels) leer ausgehen. Das hatten die Label so mit Apple verhandelt. Taylor Swift macht sich um sich selbst keine Sorgen, sie hat ja längst ausgesorgt, aber die Künstler die gerade erst anfangen wollen, denen tun die drei Monate unbezahlte Musik einfach wirklich weh. (Diverse Indies haben eh angekündigt, sich darauf nicht einlassen zu wollen und einige die von ihren Labeln in diese Lage gezwungen wurden, denken schon darüber nach, in dieser Zeit schlichtweg nichts zu veröffentlichen.) Sie hofft Apple denkt noch um, denn Geld kann hier nicht wirklich das Problem sein. Kaum jemand anders als sie könnte tatsächlich auch etwas bewirken. Und andere haben eher Angst sich so direkt auszudrücken. Der komplette Brief auf dem Taylor Swift Tumblr.

Update: Für alle die sich - aus welchen Gründen auch immer in den Kommentaren an Taylor Swift abarbeiten, der Brief hatte Erfolg und Apple zahlt jetzt die Künstler auch in der ersten Phase.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget