Neue Biometrie-Methode: V for überführt

Felix Knoke
F. Knoke|03.14.16

Sponsored Links

Neue Biometrie-Methode: V for überführt

Wie identifiziert man eine Person auf einem Video oder Bild, die ihr Gesicht versteckt und vielleicht nur ihre entblößte Hand zum Victory-V erhebt? Genau so: Ahmad Hassanat von der Mu'tah University in Jordanien hat zusammen mit ein paar Kollegen einen Algorithmus für maschinelles Lernen entwickelt, der Menschen anhand ihrer Victory-Gesten unterscheiden kann. Dazu werden unter anderem die Fingerlänge und der Fingerinnenwinkel automatisch per Bilderkennung gemessen.

Dass menschliche Hände sehr individuell sind, ist schon ewig bekannt. Dass man aber mit so einem recht groben Detail Menschen zuverlässig unterscheiden kann, ist eine neue Erkenntnis.

Das Team fragte für seine Untersuchung 50 Männer und Frauen verschiedenen Alters, ob sie ihre rechte Hand fotografieren dürfte, während diese ein V-Zeichen macht. Um eine realweltlich-nichtideale Situation nachzustellen, wurden die Bilder mit einer 8-MP-Handykamera aufgenommen.

Der Ansatz war erfolgreich: In 90 Prozent der Fälle konnte der Algorithmus später eine Hand korrekt einer Person zuordnen. Jetzt muss aber in einem weiteren Schritt herausgefunden werden, wie sich die Trefferquote bei einem viel größeren Datensatz verändert. Auch müssen die Forscher herausfinden, wie oft der Algorithmus falsch-positiv oder falsch-negativ daneben greift.

[Bild: Norimutsu Nogami / Victory / CC BY ND 2.0]
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission. All prices are correct at the time of publishing.