In wenigen Wochen kommt das erste Smartphone mit dem 10-Kern-Prozessor von Mediatek

Thaddeus Herrmann
T. Herrmann|03.17.16

Sponsored Links

In wenigen Wochen kommt das erste Smartphone mit dem 10-Kern-Prozessor von Mediatek

Quadcore? Octacore? Leckt uns doch am Silizium, sagt MediaTek, und hat die Verfügbarkeit des Helio X20 für den kommenden Monat angekündigt. Damit ist nicht die Herausgabe weniger Prototypen an interessierte Hersteller gemeint, im Gegenteil: Schon im April soll das erste Smartphone in den Handel kommen, dass mit dem 10-Kern-Prozessor betrieben wird. Ein Quantensprung, zumindest auf dem Papier. Der faktische Mehrwert muss erst noch belegt werden. Zeit für den X20 wird es so oder so: Die Ankündigung, das man an diesem Projekt arbeite, liegt bereits fast ein Jahr zurück. Die aufgebohrte Version des SoC, der Helio X25, der die Taktgeschwindigkeit von 2,3 GHz auf 2,5 GHz und die der GPU von 780 auf 850 MHz hochtaktet, soll ebenfalls noch dieses Jahr verfügbar sein.

Mit welchem Smartphone-Hersteller beim X20 MediaTek zusammenarbeitet, verriet das Unternehmen nicht. Der X25 scheint jedoch für das Meizu Pro 6 reserviert zu sein, exklusiv, zumindest für die ersten Monate. Das hat der Meizu-Boss Bai Yongxiang ausgeplaudert.

Was hat man nun von so einem Super-Prozessor in einem Telefon? Abgesehen von der schieren Rechenkraft, ist MediaTek besonders auf "SilkSwipe" stolz, eine Technologie, die die Bedienung des Touchscreens deutlich verbessern soll. Der integrierte ISP unterstützt sowohl 3D-Kameras als auch RWWB-Sensoren, die eine höhere Lichtempfindlichkeit haben und somit besser Fotos liefern. Im VR-Einsatz sind dank MiraVision CrystalView Frame-Raten von bis zu 120 fps möglich und die "Chameleon Display"-Technik des gleichen Herstellers gleicht nicht nur die Helligkeit des Displays automatisch an, sondern auch die Farbtemperatur.

Man darf gespannt sein.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget