Platzt die Tech-Blase? - Frag einen Hersteller von Tischtennisplatten!

Felix Knoke
F. Knoke|05.04.16

Sponsored Links

Felix Knoke
May 4th, 2016
In this article: Silicon Valley, Twitter
Platzt die Tech-Blase? - Frag einen Hersteller von Tischtennisplatten!

Das Wall Street Journal hat einen interessanten Indikator für den Weltuntergang ausgemacht: Tischtennisplatten. Wenn etwas im Silicon Valley und an der Wall Street boomt, dann sind das derzeit Weltuntergangsprognosen - und Theorien darüber, wie man das Ende des einfachen Gelds für kleine Ideen vorhersehen kann. Denn das Silicon Valley ist in der Krise, die gerade noch aufsteigenden Einhörner schmieren schon wieder ab (seit wann können Einhörner fliegen?) und was jetzt ansteht ist das große Blutbad.

Aber wann genau, denn? Je nach Analyst heißt es, die Tech-Blase platze noch dieses Jahr/sei längst geplatzt, aber wir merkten es nicht/platze ganz langsam/platze nächstes Jahr aber dann um so heftigter. Das Wall Street Journal aber will einen besseren Indikator entdeckt haben: Tischtennisplatten.

Weiter nach dem Break (und Hündchen & Tischtennisbälle).

[Bild: Shetland Arts / The Art of Ping Pong - Jono Sandilands / CC BY-ND 2.0]


Zusha Elinson hat für das Magazin mit Tischtennisplattenverkäufer Simon Ng gesprochen. Und der ist sich sicher: Seine Verkaufszahlen laufen parallel zur Gesundheitskurve von Silicon-Valley-Firmen. Denn gesunde Firmen wachsen und kaufen Tischtennisplatten, die sie dann in ihre Großraumbüros mit Graffitis an den Wänden und drei Sorten Kaffeemaschine stellen, damit sich die Angestellten ja nie aus ihrem Flow-Zustand herausbewegen, sondern selbst etwas körperliche Durchschüttelung in Schreibtischnähe und mit Kollegen erleben.


Krisenvogel Twitter sei zum Beispiel immer ein guter Kunde gewesen, sagt Ng. Seit Ende 2014 aber nicht mehr. Messerscharf analysiert: "Entweder haben sie keinen Platz mehr, oder ihnen geht es nicht gut." Tatsächlich spiegeln seine Verkaufsdaten grob wieder, wie viel Geld ins Silicon Valley fließt. Im ersten Quartal 2016 seien seine Verkaufszahlen um 50 Prozent weggesackt, US-Startups hatten im selben Zeitraum 25 Prozent weniger Funding bekommen. Das WSJ hat sogar einen Graphen, der den Zusammenhang zwischen Investitionen und Tischtennisplattenverkauf zeigt - und dann seitenweise Argumente und Zitate. Was für ein Spaß - vor allem, da es um den Untergang dieser Welt geht.
Popular on Engadget