Bonjour Danielle! Ray Kurzweil entwickelt bei Google Chatbots

Und der erste soll noch dieses Jahr erscheinen
Franziska Weiss
F. Weiss|05.28.16

Sponsored Links

Bonjour Danielle! Ray Kurzweil entwickelt bei Google Chatbots

Seit 2012 arbeitet Ray Kurzweil, Pionier in Sachen Künstlicher Intelligenz und Spracherkennung, bei Google. Jetzt taucht sein Name zum ersten Mal in Verbindung mit einem konkreten Projekt auf: Er tüftelt in Mountain View an Chatbots, die sich mit Menschen unterhalten können. In einem Video der Singularity-Konferenz sagt Kurzweil, dass wir einen solchen Chatbot noch in diesem Jahr zu sehen bekommen.

Einer der Bots heißt Danielle und basiert auf Dialogen einer Figur aus einem unveröffentlichten Roman von Kurzweil. Auch wir sollen Bots mit unseren eigenen Texten füttern können - zum Beispiel aus einem Blog -, um sie auf diese Weise nach unserem Vorbild zu gestalten.

Bis Chatbots so sprachgewandt wie Menschen sind und den Turing-Test bestehen, werde es laut Kurzweil nur noch dreizehn Jahre dauern, also bis 2029. Bots, die wir als interessante Gesprächspartner empfinden, werde es aber schon früher geben. Video nach dem Break.

All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget