Microsoft lässt andere Firmen HoloLens-Geräte bauen

Microsoft öffnet Windows Holographic zur richten Zeit
Felix Knoke
F. Knoke|06.01.16

Sponsored Links

Felix Knoke
June 1st, 2016
In this article: Computex, HoloLens, video
Microsoft lässt andere Firmen HoloLens-Geräte bauen

HoloLens wird ein paar Geschwister bekommen, aber die meisten wird wohl nicht Microsoft herstellen. Auf der Computex teilte das Unternehmen nämlich mit, dass es die Windows-Holographic-Plattform für Drittanbieter öffnen werde. Die können damit eigene VR/AR-Geräte auf Basis von Microsofts Wissen bauen. Damit ist auch klar: Die Augmented Reality, die Microsoft mit der HoloLens anbietet, ist nur die eine Hälfte des Spiels. Die andere ist virtuelle Realitäten, die Microsoft fest in Windows verankern will.

HoloLens sollte man also vielleicht weniger als AR-Produkt sehen, denn als Demonstration, was an Hardware mit Microsoft Holographic möglich ist. Die Geräte, die den Massenmarkt bedienen, kommen später von ganz anderen Unternehmen.

Weiter mit Video und Bildern nach dem Break.

Selbst Microsoft sagt, dass eine Massenmarkt-HoloLens "von uns kommen könnte oder von einem Partner - und in beiden Fällen ist das fantastisch", so Terry Myerson, Geschäftsführer der Windows- und Geräte-Gruppe. Er selbst vergleicht HoloLens mit dem Surface, ein Konzept, das andere Firmen inspirieren soll.


Spannend: Bei einer Bühnendemo arbeitete HoloLens nahtlos mit einer HTC Vive zusammen. Von unserem US-Kollegen Devindra Hardawar befragt, wie das möglich sei, antwortete Microsoft nur schwammig, dass man direkt mit HTC an einem Windows-Holographic-Produkt arbeite. Andere Firmen, mit denen Microsoft dafür zusammenarbeitet: Intel, AMD, Qualcomm, Acer, ASUS, Dell, Falcon Northwest, HP, Lenovo, MSI und andere.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget