Pokémon Go: Bald populärer als Twitter, Nintendo 11 Mrd. wertvoller

Augmented Reality Game geht schwer durch die Decke
Anton Waldt
A. Waldt|07.12.16

Sponsored Links

Pokémon Go: Bald populärer als Twitter, Nintendo 11 Mrd. wertvoller

Das Spiel ist noch keine Woche auf dem Markt und das auch nur in 3 Ländern (USA, Australien und Neuseeland), aber Pokémon Go (der Kürze halber: PoGo) geht schon schwer durch alle Decken: Zunächst kann man sich vor lustigen, obskuren oder sonstwie merkwürdigen Nachrichten kaum noch retten, rund ums wohl erste Mainstream-AR-Ereignis überhaupt. Aber auch die harten Zahlen geraten gehörig ins PoGo-Tanzen: Die Nintendo-Aktie stieg an den letzten beiden Tokioter Börsentagen sprunghaft (allein Montags um wahnwitzige 24,5 Prozent), womit der Unternehmenswert in einer Woche um satte 11 auf aktuell rund 28 Milliarden Dollar zulegte - wozu man allerdings auch sagen muss, dass die Nintendo-Notierung in den letzten Monaten mächtig verloren hatte, das aktuelle Kursniveau entspricht dem vom November 2015. Die aktuelle Euphorie an der Börse begründet sich mit der extrem raschen PoGo-Verbreitung in den USA, wo das Game auf Android-Geräten innerhalb eines Tages bereits mehr Nutzer als Tinder hatte und derzeit auf dem besten Weg ist, sogar Twitter zu überrunden.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission. All prices are correct at the time of publishing.
Popular on Engadget