Webcam-Botnet griff Hosting-Provider an

150.000 Internet-der-Dinge-Zombies
Felix Knoke
F. Knoke|09.28.16

Sponsored Links

Webcam-Botnet griff Hosting-Provider an

Screenshot der OVH-Latenz

Letzte Woche, so berichtet Security Affairs, wurde der französische Hosting-Provider OVH Opfer eines massiven Überlastungsangriffs - 1 Terabit Daten wurden pro Sekunde auf ihn losgelassen, wahrscheinlich der größte sogenannte DDoS-Angriff seiner Art.

Es hat sich herausgestellt, dass der Angriff nicht nur der Stärkste seiner Art war, sondern gleich eine ganz neue Art für sich: 145.607 gehackte Kameras und digitalen Aufzeichnungsgeräte, so OVH-Cheftechniker Octave Klaba am Freitag, seien für den Angriff verantwortlich; drei Tage später waren es knapp 7.000 Kameras mehr.

Heute scheint der Massenangriff überstanden zu sein. Aber natürlich gilt von nun an: Probe bestanden, ab sofort ist das Internet der Dinge ein riesiges, leicht anzapfbares Reservoir für vernetzte Zombie-Computer.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget