Alle können schlechter mit dem Computer umgehen als man denkt

Nur 5 Prozent haben höhere Computerfähigkeiten, nur ein Drittel können mittelschwere Aufgaben lösen
Felix Knoke
F. Knoke|12.07.16

Sponsored Links

Das ist eine der wenigen Studien, die man als EntwicklerIn, AutorIn, HelferIn in Computerdingen gelesen und verinnerlicht haben sollte. Die OECD wollte wissen, wie es um das Computerwissen in 33 entwickelten Ländern aussieht. Von 2011 bis 2013 testete sie dafür 215.942 Menschen zwischen 16 und 65, die Ergebnisse wurden 2016 veröffentlicht. Das Ergebnis ist erschütternd. Nur 5 Prozent aller Testpersonen können etwas herausfordernde Standardaufgaben lösen, zum Beispiel in einer speziellen App einen Besprechungsraum reservieren zu einem Datum, das aus Informationen hervorgeht, die über mehrere E-Mails verteilt ist.

Noch erstaunlicher: 26 Prozent aller Untersuchungsteilnehmer brachen laut Jacob Nielsen den Test vorzeitig ab, weil sie nicht wüssten, wie man mit einem Computer umgeht.

Die Testpersonen wurden für den Test mit Aufgaben in vier unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden konfrontiert. Die Ergebnisse sollten all jenen zu denken geben, die digitale Systeme entwickeln oder beschreiben:

Schwierigkeitsgrad 0: 14 Prozent aller Erwachsenen

Testpersonen können eine einfache, klar umrissene Aufgabe ohne weiteres Zutun erfüllen, zum Beispiel "Lösche diese E-Mail-Nachricht!"

Schwierigkeitsgrad 1: 29 Prozent aller Erwachsenen

Die Aufgaben umfassen "weithin erhältliche und bekannte technische Anwendungen" wie E-Mail-Programme oder Browser. Von den Testpersonen wird nicht verlangt, dass sie in der App Funktionen zur Lösung der Testaufgabe aufwändiger suchen müssten. Die Aufgaben verlangen wenige Schritte und eine minimale Anzahl von Operatoren. Das Aufgabenziel geht klar aus der Aufgabenstellung hervor.
Beispiel Tasks: Antworte allen (könnte sowohl mit der Funktion Reply-All erfüllt werden oder durch das Kopieren aller Empfänger ins Adressfeld) oder "Finde alle E-Mails von Maria Musterfrau."

Schwierigkeitsgrad 2: 26 Prozent aller Erwachsenen

Hierfür müssen allgemeine und eher spezifische Computerfunktionen beherrscht werden. Zum Beispiel wurden die Testpersonen aufgefordert, ein für sie neuartiges Onlineformular auszufüllen, für das sie über Websites navigieren müssen. Die Aufgaben können mehrere Lösungsschritte und Operatoren voraussetzen - und das Ziel der Aufgabe muss von der Testperson selbst festgelegt werden, sind aber eindeutig. Es kann vereinzelt zu unerwarteten Ergebnisse oder Sackgassen kommen.
Zum Beispiel: "Du musst ein Dokument, in dem es um Nachhaltigkeit geht finden, das Dir Maria Musterfrau im Oktober letzten Jahres zuschickte."

Schwierigkeitsgrad 3: 5 Prozent aller Erwachsenen

Auch hierfür müssen allgemeine und eher spezifische Computerfunktionen beherrscht werden. Die Aufgaben können mehrere Lösungsschritte und Operatoren voraussetzen - und das Ziel der Aufgabe muss von der Testperson selbst festgelegt werden. Unerwartete Ergebnisse und Sackgassen sind wahrscheinlich. Für die Erfüllung der Aufgabe müssen Relevanz und Vertrauenswürdigkeit von Informationen eingeschätzt werden, um Ablenkungen zu vermeiden. Beispiel: "Finde heraus, wie viel Prozent von Maria Musterfraus E-Mails sich letzten Monat um Nachhaltigkeit drehten." oder "Organisiere in einer Zeitplaner-App einen Besprechungsraum; die nötigen Informationen liegen über mehrere E-Mails verteilt vor."

Popular on Engadget