Sponsored Links

Uber transportiert jetzt auch Fracht

Wird ja auch Zeit
Uber transportiert jetzt auch Fracht
Felix Knoke
Felix Knoke|December 28, 2016 2:46 AM

Uber hat das neue Projekt Uber Freight (Uber Fracht) endlich online gesetzt. Und das sind zunächst mal sehr schlechte Nachrichten für all die kleineren, private Frachtbetriebe: Unternehmen mit einer Handvoll LKWs und ebenso wenig Auftraggebern. Die könnte Uber einfach überrollen, wenn die LKW-Fahrer- und Fahrerinnen mitmachen.

Ubers Frachtpläne sind seit Ende September bekannt. Seit damals bietet sich das Unternehmen Speditionsfirmen an.

Doch die Meldung hat Gewicht: Wer in Uber nur ein Transportunternehmen für Menschen oder Waren sieht, sieht nur die langweilige, alles vorbereitende Larvenform. In Wirklichkeit, glaube ich zumindest, wächst hier ein Logistikunternehmen heran, das erstmal nicht nur Kapital und Marktmacht, sondern auch Straßen- und Kundenwissen erlangen muss, um letztendlich eine neue Form von Logistikunternehmen zu werden, in dem verschiedene Transport- und Organisationsmodi miteinander verschmelzen. Stimmt das, dann könnte Uber eine Position als Betriebssystem eines Internets der Dinge (derzeit gibt es, wenn überhaupt, dann nur ein Internet für die Dinge) anstreben: Das Organisationsprinzip und nicht die ausführende Instanz.

All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission. All prices are correct at the time of publishing.