Google versucht Angestellte wegen Trump schnell zurück in die USA zu holen

Einreise könnte für bis zu einhundert unmöglich werden
Sascha Koesch
S. Koesch|01.28.17

Sponsored Links

Sascha Koesch
January 28, 2017 11:02 AM
Google versucht Angestellte wegen Trump schnell zurück in die USA zu holen

Nach der neuen Richtlinie des Präsidenten Donald Trump wird für die nächste Zeit für Einwohner von sieben Staaten des nahen Ostens eine Einreise in die Vereinigten Staaten unmöglich. Wie sich jetzt herausstellt betrifft das natürlich auch Menschen aus dem Tech-Sektor und allein bei Google sollen 100 Angestellte davon betroffen sein. Diese sind wohl normalerweise in den USA beschäftigt, aber aus beruflichen oder anderen Gründen außerhalb unterwegs und wurden jetzt von Sundar Pichai zurück gerufen. Es könnte - trotz geltender Visa oder Green Cards - allerdings schon zu spät dafür sein, denn Berichten zufolge sind schon seit gestern erste Einreisende aus den betroffenen Ländern an der Grenze abgewiesen worden.

Pichai betonte noch ein Mal, wie wichtig Google eine andere Politik bei Einwanderung ist und versprach seinen Mitarbeitern alles mögliche an Hilfe aufzubieten.

Auch Facbook Chef Mark Zuckerberg hatte sich gestern betroffen über die Entscheidung bezüglich der Visa aus diesen Staaten geäußert und Microsoft hatte schon am Donnerstag Investoren gewarnt, dass eine neue Regelung dazu führen könnte, dass sie ihre Entwicklungsressorts u.U. nicht mehr mit dem geeigneten Personal ausstatten können.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission. All prices are correct at the time of publishing.