Twitter-Nerver kommen jetzt für 12 Stunden auf die Strafbank

Nur die Follower müssen deren Blödsinn weiter ertragen
Sascha Koesch
S. Koesch|02.16.17

Sponsored Links

Sascha Koesch
February 16th, 2017
In this article: digital, gadgets, software, Twitter
Twitter-Nerver kommen jetzt für 12 Stunden auf die Strafbank

Twitter hatte schon vor längerer Zeit angekündigt, dass sie im eigenen Troll- und Missbrauchs-Universum aufräumen wollen. Jetzt kommt ein neues Tool hinzu. Wer als "abusive" erkannt wird, vermutlich weil ihn mehrere Menschen wegen seines Verhaltens melden, der darf für 12 Stunden nur noch mit den eigenen Followern kommunizieren. Das könnte wirklich mal eine hilfreiche Maßnahme für all jene sein, die ständig von irgendwelchen selbsternannten Kämpfern für die Reinhaltung ihres Paralleluniversums angemacht werden. Das typische Twitter-Ei kann so vielleicht auch lernen, dass es sich lohnen könnte, sich etwas ziviler zu verhalten. Vor allem da bekannt ist, das solche dreisten Accounts oft notorische Serientäter sind. Welche Signale Twitter für die Erkennung dieses Verhaltens und die folgende "Bestrafung" genau verwendet sagen sie - sinnvollerweise - nicht. Man kann aber davon ausgehen, dass der professionelle Twitter-Troll über mindestens ein paar Ausweichaccounts verfügt.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget