Samsung Galaxy Note 7 bekommt Software-Update

Ja, richtig gehört
Thaddeus Herrmann
T. Herrmann|03.27.17

Sponsored Links

Samsung Galaxy Note 7 bekommt Software-Update
Samsung verteilt Todes-Software für das Note 7

Die Geschichte des Galaxy Note 7 von Samsung ist immer noch nicht final auserzählt. Im Korea Herald ist zu lesen, das noch diesen Monat ein Software-Update auf die wenigen noch in Verwendung befindlichen Smartphones gespielt werden soll, dass das Aufladen des Akkus nach der Installation unmöglich machen soll. Selbst wenn man das Gerät wirklich noch verwenden will, ist das dann nicht mehr möglich.

Die Meldung ist bemerkenswert, weil es nicht der erste Versuch von Samsung ist, die gefährlichen Telefone genau auf diese Art und Weise lahmzulegen. Im Dezember vergangenen Jahres hatten sich jedoch einige Partner – sprich Mobilfunk-Amnbieter – geweigert, das Update über das eigene Netz auszuspielen. Zu 100 Prozent ließ sich die Batterie des Note 7 schon länger nicht mehr. Trotz aller Maßnahmen und der weltweiten Rückrufaktion gelang es Samsung nie, die Geräte wirklich global abzuschalten bzw. einzusammeln.

Das gilt auch für die neue Software. Wer noch ein Note 7 hat und sämtliche Update-Funktionen ausgeschaltet hat, kann sein brandgefährliches Smartphone auch weiter verwenden. Wenn auch nur rudimentär.

Samsung hat bereits bestätigt, die Note-Reihe trotz des Desasters fortführen zu wollen, eingesammelte Geräte könnten zudem aufgemöbelt und wieder verkauft werden.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget