Bericht: Apple hat Interesse an Toshibas Speicher-Sparte

Viel Geld für mehr Unabhängigkeit?
Thaddeus Herrmann
T. Herrmann|04.03.17

Sponsored Links

Bericht: Apple hat Interesse an Toshibas Speicher-Sparte
Apple will Speicher-Sparte von Toshiba kaufen

Toshiba hat schon seit längerer Zeit mit dramatischen finanziellen Problemen und kämpfen; um das Unternehmen neu zu strukturieren, verkauft man dies und das. Los werden will man auch die Flash-Speicher-Sparte. Das ist per se noch kleine neue Nachricht, schon seit Längerem sind auch diverse Interessenten ausgemacht: Western Digital, TSMC, Broadcom und vor allem Foxconn. Einen Verkauf an chinesische und taiwanesische Unternehmen schließt die japanische Regierung jedoch aus. Nun berichtet The Korean Herald, das sich neue Firmen in die Übernahmeverhandlungen eingeschaltet haben: Google, Amazon und Apple.

Apple ist Großkunde bei Toshiba und kauft dort Flash-Speicher-Einheiten für Macs und iOS-Geräte. Der Zukauf würde Cupertino einen Vorteil gegenüber Samsung verschaffen, wo auch viele der NAND-Module gefertigt und eingekauft werden. Google und Amazon hingegen könnten nach einer Übernahme ihre Server-Infrastrukturen besser und unabhängiger planen und umrüsten. Und nebenbei noch gutes Geld mit anderen Abnehmern verdienen.

Sollte Apple diesen Plan wirklich proaktiv verfolgen, würde das ein teures Unterfangen werden, das selbst für Cupertino-Verhältnisse neue Maßstäbe setzen würde. Das aktuelle Gebot von Broadcom liegt bei rund 18 Milliarden US-Dollar.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget