RensenWare: Superschweres Shootergame statt Lösegeldzahlung

Wenn es mal wieder richtig gemein werden soll
Ji-Hun Kim
J. Kim|04.10.17

Sponsored Links


Normalerweise funktioniert Ransomware ja so. Kriminelle blockieren/verschlüsseln die Daten auf einem fremden Rechner und verlangen dafür Geld. Bezahlt der Betroffene nicht die geforderte Summe, ist der Rechner mehr oder weniger hin. Eine Ransomware der besonderen Art hat dieser Tage das Malware Hunter Team entdeckt. Statt einer Lösegeldforderung taucht die Aufforderung auf, das alte Shooter-Game Touhou Seirensen (Undefined Fantastic Object) im "Lunatic"-Modus zu spielen und eine bestimmte Punktzahl zu erreichen. Nur dann wird der Rechner wieder befreit. Es handelt sich um einen Scherz des wahrscheinlich koreanischen Hackers Tvple Eraser, der den Code für die Ransomware auf GitHub veröffentlichte. Den zogen sich andere Scherzkekse und die Malware machte ihre Runde. Das war ursprünglich nicht so gedacht und der Code ist mittlerweile rausgenommen und der Urheber hat sich entschuldigt. Denn, die meisten der Betroffenen hätten sich wohl eher gewünscht, Geld zu bezahlen, als die geforderte Punktzahl zu erreichen. Ist nämlich richtig schwer.

Popular on Engadget