BlackBerry verramscht eigene Smartphones

Schlussverkauf im Mai
Thaddeus Herrmann
T. Herrmann|05.08.17

Sponsored Links

BlackBerry verramscht eigene Smartphones
BlackBerry-Smartphones deutlich günstiger




BlackBerry räumt kurz vor dem Verkaufsstart des KeyOne ordentliche Rabatte auf ältere Android-Smartphones ein. Entsprechend ist es keine Überraschung, dass der Priv, das Slider-Telefon mit QWERTZ-Tastatur, am deutlichsten im Preis fällt. Das KeyOne ist ebenfalls mit so einem Keyboard ausgestattet.

Die ursprüngliche Preisempfehlung des Priv lag bei 770 Euro, der Hersteller verkauft es im Rahmen des "Mai Sale" jetzt für 342 Euro. Ein "realistischer" Preis, für den man das Telefon be anderen Anbietern schon länger bekommt. Die Tatsache, dass BlackBerry selbst nun aber ganz offenbar die Lagerbestände loswerden will, zeigt, dass man die Verkaufschancen des KeyOne nicht selbst kannibalisieren möchte.

Der Rabatt der beiden DTEK-Modelle fällt moderater aus und entspricht ebenfalls dem realistischen Marktwert: 509 statt 579 Euro für das DTEK60 und 270 statt 339 Euro für das DTEK50.

Auch Zubehör – Hüllen und Kabel – sind deutlich unter dem Listenpreis zu haben.

In den USA hat BlackBerry das Priv bereits aus dem Online-Store entfernt.
All products recommended by Engadget are selected by our editorial team, independent of our parent company. Some of our stories include affiliate links. If you buy something through one of these links, we may earn an affiliate commission.
Popular on Engadget