Rebirth: Klassiker unter den Musik-Apps für iOS wird eingestellt

Techno und Copyright
Thaddeus Herrmann
T. Herrmann|06.14.17

Sponsored Links

Rebirth: Klassiker unter den Musik-Apps für iOS wird eingestellt
Rebirth für iOS nicht länger erhältlich

Wer gerne an elektronischer Musik tüftelt, für den war Rebirth schon in den späten 1990er-Jahren ein großer Spaß. Die Klassiker von Roland – TB 303, TR 808 und TR 909, als Hardware zu diesem Zeitpunkt für die meisten einfach unerschwinglich - in einer App für den Mac. Das funktionierte überraschend gut und wurde ein großer Erfolg und stand ab 2010 auch für iOS zur Verfügung.

Auch wenn das Interesse an der Techno-Emulation mittlerweile deutlich nachgelassen haben dürfte: Die App blieb online. Das wird sich morgen ändern.

Die iPad-App verschwindet aus dem App Store. Das hat laut der Entwickler-Firma Propellerhead rechtliche Gründe. Roland, die die hier nachgebildeten Instrumente in den 1980er-Jahren erfunden hatten, sehen plötzlich ihr geistiges Eigentum angegriffen und kopiert. Offenbar wurden rechtliche Schritte angedroht, die das Unternehmen nun zum Anlass nimmt, die App offline zu stellen.

Auch wenn es um Rebirth vielleicht 2017 nicht mehr schade ist, wirft der Vorfall doch viele Fragen auf. Roland hat erst in den letzten Jahren damit begonnen, die eigenen Instrumente, die in der Dance Music einen so prägenden Einfluss hatten, wieder aufzulegen. Davor hatte man sich überhaupt nicht um dieses Erbe gekümmert und so auch ordentlich Geld liegen lassen. Es gibt zahlreiche Nachbauten dieser Geräte, sowohl in Software, aber auch als Hardware. Sollte sich der Konflikt mit Propellerhead als Präzedenzfall erweisen, dann stehen vielen kleinen Synthesizer-Herstellern dunkle Zeiten bevor.
Popular on Engadget