Image credit:

Lytro Lichtfeldkamera Hands-On

Share
Tweet
Share
Save

Sponsored Links

Jetzt ist sie endlich da, auch wenn auch der Verkauf erst Anfang nächsten Jahres losgeht, die erste Lichtfeldkamera von Lytro für den Konsumentenmarkt. Und - Überraschung - das Ding sieht überhaupt nicht so aus wie wir uns Kameras vorstellen. Einfach ein Quader mit minimalen Funktionen. Ihr kennt das Konzept. Eine Lichtfeldkamera nimmt keinen spezifischen Fokus auf, sondern die gesamten sichtbaren Strahlen, so dass man später quasi durch den Fokuspunkt zoomen kann. Die Bedienung ist minimal. Am einen Ende ein Touchscreen mit dem man das Photo auslöst, ein kleines Menu durchskippen kann, oder Photos ansehen, eine der Flächen dient als Zoom (8-Fach) und das war es mehr oder weniger. Ok. Einen Ausknopf gibt es noch. Die Kamera hat eine durchgehende f/2 Blende und 11-Magaray Lichtfeld. Das 8GB Modell (für 350 Bilder) kostet 399 Dollar, das mit 16GB 499 Dollar. Software gibt es bislang nur für Mac, aber vielleicht kommt die Windowsversion ja noch bis zum Start. Nach dem Break noch zwei Videos und Beispielbilder.

Gallery: Lytro Lightfield Hands-On | 36 Photos


Gallery: Lytro Pressebilder | 14 Photos








Popular on Engadget

HyperX just made its Cloud Alpha gaming headset even better

HyperX just made its Cloud Alpha gaming headset even better

View
Spotify's Premium Family plans get an explicit content filter

Spotify's Premium Family plans get an explicit content filter

View
NVIDIA ray-tracing on 'Minecraft' looks surprisingly cool

NVIDIA ray-tracing on 'Minecraft' looks surprisingly cool

View
MIT experts find a way to reduce video stream buffering on busy WiFi

MIT experts find a way to reduce video stream buffering on busy WiFi

View
NASA selects proposals for smallsats built to study deep space

NASA selects proposals for smallsats built to study deep space

View

From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr