Image credit:

Apples Reality-Distortion-Field auch nach Steve Jobs intakt

0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Sponsored Links


Für Steve Jobs wurde ja bei Apple schon in den 80ern das fliegende Wort: "Reality Distortion Field" geprägt. Und auch wenn ihm Schiller und Tim Cook in Sachen Charisma wirklich nicht nahe kommen, scheint zumindest das weiterhin intakt. Angefangen vom Retina Display des neuen iPad, das ja eins der besten Displays für Tablets sein mag, aber keinesfalls an das iPhone rankommt, über den großen Verwirrer schlechthin, den A5X-Chip, der aus einem Dual-Core Prozessor in den Gedanken der meisten plötzlich das neue iPad als Quad-Core Tablet aufscheinen lässt, obwohl es das nun wirklich nicht ist. Auch die "iSight Kamera" ist einer dieser Begriffe, die über den Umweg "wie auf dem iPhone" aus ihren 5 Megapixeln plötzlich mehr zu machen scheint, und das LTE/4G-Orakel mit den meisten Verbindungen in einem Tablet ever, verschleiert die Tatsache ganz gut, dass davon in Deutschland und Österreich z.B. nur ein HSPA+ übrig bleibt.

From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr