Image credit:

Neuro-Katzenohren: Gehirnwellen sorgen für Stimmungsanzeige

Ji-Hun Kim
06.11.12
Share
Tweet
Share
Save


Es ist wie mit dem wackelnden Schwanz eines Hundes. Einmal in Bewegung soll es signalisieren, dass es ihm dufte geht. Wieso sollte man nicht die neusten Errungenschaften der Technik nutzen, um auch für den Menschen emotionale Indikatoren zu bauen. Wie diese neurogesteuerten Plüschohren, die auf Basis der Gehirnwellen anzeigen, in welchem Gemütszustand sich der Träger/die Trägerin befindet. Empfehlen wir für die Paartherapie und für münchhauserische, dissidente Kinder. Oder eben für alle Katzenliebhaber, die es mit dem Fetisch ein bisschen zu ernst nehmen und sich sonst schwer damit tun, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Preis: umgerechnet 91 Euro.

From around the web

ear iconeye icontext filevr