Image credit:

Quantified Toilets: Überwachungs-Stunt auf CHI-Konferenz

Share
Tweet
Share
Save



Das Team von Critical Making Hackathon hat auf der ACM Conference on Human Factors in Computing (CHI) ein Konzept vorgestellt, dass diverse Besucher zum Nachdenken über die Zukunft der Privatsphäre anregen musste. Angeblich waren die Toiletten in der Konferenz von Quantified Toilets fähig, aus Urin und Fäkalien Daten über Geschlecht, Drogenkonsum, Alkoholprozente, Schwangerschaft oder Infektionen zu sammeln. Die Daten sollten angeblich dafür verwendet werden, die Gesundheit der Besucher zu verbessern und die Reinigung zu optimieren. Eine Möglichkeit die eigenen "Gesundheitsdaten" selbst abzufragen sollte es auch geben. Natürlich stellte sich schnell heraus, dass die Toiletten nichts weiter als ein Konzept waren. Dennoch war allen klar, dass sie Möglichkeit solcher Installationen durchaus in Reichweite ist.

From around the web

ear iconeye icontext filevr