Image credit:

CreoPop: 3D-Stift mit kalter Tinte statt heißem Plastik

Ji-Hun Kim
06.04.14
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save



Nach dem 3D-Drucker nun der 3D-Stift. Bislang gab es Geräte wie den 3Doodler, die vom Konzept her einer Heißklebepistole nicht unähnlich sind und flüssiges Plastik in Form bringen. Der CreoPop 3D-Stift hingegen arbeitet mit der sogenannten Cool Ink, eine Art Harz, die bei Kontakt mit UV-Licht aushärtet. Damit können Dinge wie Tattoos auf der Haut möglich gemacht werden, ohne Verbrennungen zu bekommen. Und vor allem bleibt der lötige Gestank aus, wenn man sich als 3D-Künstler betätigen möchte. CreoPop soll demnächst auf Indiegogo starten. Seht ein Video nach dem Break.



From around the web

ear iconeye icontext filevr