Image credit:

MIT Reality Editor verbindet smarte Gadgets in Virtual Reality

Share
Tweet
Share
Save

Das reale Modularsystem. MIT Reality Editor ist eine App, die mittels einer Smartphone-Kamera, die verschiedensten smarten Gadgets miteinander verbinden kann. Im Video zeigen sie z.B., wie die Funktionen eines Knopfes, den die Smartphone-Kamera sieht, mit den Funktionen einer Lampe verbunden werden kann, indem man einfach eine Linie zieht, und sagt was sie bedeuten soll. Das Smartphone direkt zu einer Fernbedienung zu programmieren ist natürlich auch drin.

Das klingt irre praktisch und sehr futuristisch, setzt aber natürlich Schnittstellen in allen smarten Geräten voraus, die entweder so offen sind, dass man diese Realität wohl eher kaum erleben wird, oder eben alle auf dieses System reagieren. Dennoch ist so ein Schritt eine wichtige Idee hin zu einem Betriebssystem des Internet der Dinge, das auf die moderne Realität (unseren Drang alles mit "Touch" machen zu wollen) sehr gut angepasst wäre.

Tatsächlich lässt sich die App jetzt sogar schon runterladen und nutzen, nicht vorhandene Funktionalitäten werden über einen ähnlichen Mechanismus wie bei IFTTT geregelt und für Entwickler von smarten Geräten gibt es eine Open Hybrid Platform, die eine direkte Verbindung verschiedenster Geräte automatisch ermöglicht, ohne sie erst über diese Barcode-ähnlichen ID-Sticker einzubinden.

Hoffen wir, die Idee setzt sich durch, denn erst ein leicht bedienbares und höchst kommunikatives Smarthome und ein Internet der Dinge, das uns nicht ständig dazu zwingt, "ins Internet zu gehen", um die Dinge zu regeln, ist am Ende auch wirklich den Namen wert. Video nach dem Break.

From around the web

ear iconeye icontext filevr