Image credit:

Basslet: Bass am Arm statt Smartwatch

Share
Tweet
Share
Save


Ein völlig neues Konzept für ein Wearable, dass die Herzen der Musikliebhaber höher schlagen lassen dürfte, kommt aus Berlin von Lofelt. Das Basslet trägt sich wie eine Smartwatch, überträgt aber keine weiteren Notifikationen oder zeigt Apps im Miniformat an, sondern sendet heftige Basswellen durch den Körper.

Eine Art Subwoofer für das Handgelenk. Im Mai soll das Wearable in den Kickstart gehen und dann ab 99 Euro zu haben sein. Ein erster Test am eigenen Arm konnte mich jedenfalls schon mal davon überzeugen, dass die gefühlte Intensität von Bass über so ein brummendes Monster am Arm süchtig machen kann.

Der Clou dabei ist, dass ein eigener kleiner Sender am Audioausgang angebracht wird (der zusätzlich auch noch als praktisches Ladegerät des Basslets fungiert) und man so keine zusätzliche Software zum Abspielen braucht, sondern das Basslet mit jeder App funktioniert und dank einer speziellen Bluetooth-Implementierung und nicht wahrnehmbarer Latenzen auch für Musikproduktionsapps eine echte Erfahrung ist.

Die Präzision der Bässe bis in den tiefsten Bereich ist erstaunlich und fügt dem Musik-Hören eine weitere gefühlte Dimension und Tiefe hinzu. Wer will kann es auch an die Brust schnallen, der kräftige kleine Motor, der die Basswellen erzeugt, ist allerdings ganz schön mächtig.


From around the web

ear iconeye icontext filevr