Image credit:

DJI stellt Osmo+ vor

Die Handheld-Gimbal-Kamera bekommt einen Zoom
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Sponsored Links

Vor knapp einem Jahr brachte DJI den Osmo in den Handel, eine Handheld-Kamera mit ausgeklügelter Bildstabilisierung und Smartphone-Steuerung. Nun steht der Nachfolger bereit. Osmo+ kostet 749 Euro und integriert erstmalig eine Zoom-Kamera.

Die ist praktisch identisch mit der Zemnuse Z3, die vornehmlich für die Inspire 1 Drohne entwickelt wurde. Für den Zoom haben die Entwickler bei DJI auf eine Hybridlösung gesetzt. Ein 3,5-facher optischer Zoom wird mit einem zweifachen digitalen kombiniert. Letzterer kommt jedoch nur bei 1080p-Videos zum Einsatz. Doch auch der optische Zoom sollte bereits in allen Einsatzgebieten zu deutlich besseren Resultaten führen.

Gallery: DJI Osmo+ | 8 Photos



Nimmt man Videos in voller HD-Auflösung auf, bietet Osmo+ eine Brennweite von 22 bis 77 mm. Laut DJI arbeitet der digitale Zoom verlustfrei. Zudem wurde beim Osmo+ die Stabilisierung gegenüber dem Vorgängermodell laut DJI deutlich verbessert. So werden auch Timelapse-Videos möglich. Bilder nimmt Osmo+ mit zwölf Megapixeln auf, für das Bewegtbild stehen 4K bei 30 fps und 1080p bei 100 fps zur Verfügung.

From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr