Image credit:

Die Joy-Con-Controller der Switch im Detail

Sie können viel mehr als erwartet
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Die beiden zusammensteckbaren Controller die man am Rand der Switch-Console hat und die auf den Namen Joy-con hören, sind unerwartet clever. So hat der linke Controller einen Sharing-Button mit dem Bilder aus Games direkt geteilt werden können und später soll wohl noch eine Video-Sharing-Funktion hinzu kommen. Die Bewegungs-Erkennung soll auch (nicht zuletzt gegenüber Wii U Controllern) erheblich verbessert sein.

Der rechte Controller soll so z.B. bei einem Stein Schere Papier Spiel die jeweilige Handhaltung erkennen können. Die Infrarot-Kamera erkennt nicht nur Bewegungen und Gesten, sondern auch Entfernungen. Die HD Vibratoren sollen so gut sein, dass sie einem vermitteln können, man hätte Eisklumpen in einem Glas und man soll sogar erfühlen können, wie viele Eiswürfel im virtuellen Glas sind. Prädestiniert sind solche Funktionalitäten für Spiele bei denen man nur gelegentlich auf den Screen sehen muss wie 1, 2, Switch.

Die Gyro- und Bewegungs-sensoren in den beiden Joysticks sind natürlich perfekt für Box-Spiele wie das innovative Arms und man kann sie auch einzeln nutzen. Dafür gibt es spezielle Spiele.

Der rechte Joy-con hat einen NFC-Chip und redet so mit Amiibo-Figuren un

Es wird sie in Schwarz, Neon-Blau und Neon-Rot geben und sie haben ein Armband (wird mitgeliefert), damit man sie nicht so leicht verliert.



From around the web

ear iconeye icontext filevr