Image credit:

Gamechanger? Vater und Sohn entwickeln 3D-Drucker für Metall

Diese Technologie könnte die Zukunft des Druckens maßgeblich verändern
Ji-Hun Kim
01.13.17
Share
Tweet
Share
Save


Scott und Zack Vader sind Vater und Sohn. Gemeinsam haben sie ein kleines Start-up Vader Systems gegründet, das an einem 3D-Drucker mit flüssigem Metall forscht. In den vergangenen Jahren hat man sich mit der University of Buffalo zusammen getan, um das Projekt weiter nach vorne zu bringen. Die Ergebnisse, die nun präsentiert wurden, lassen Spannendes für die Zukunft hoffen. Mit einem Laser wird hier das Metall verflüssigt, um "druckbar" zu werden. So können Ersatzteile wie Schrauben auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst schnell gedruckt werden und Interesse gibt es wohl bereits aus der Automobilindustrie. Eine Schwachstelle ist noch die mangelnde Stabilität der Druckerzeugnisse, aber daran wird gearbeitet. Aber auch so könnte im Bereich Prototyping diese Methode ein Gamechanger werden. Unten findet ihr ein Video dazu.

From around the web

ear iconeye icontext filevr