Image credit:

Nvidia Jetson TX2: Mehr KI für Drohnen, Roboter und Kameras

Zukunft des Edge Computings?
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

NVIDIA hat Jetson TX2 vorgestellt, die neue Version einer KI-Plattform, die das so genannte "edge computing" spürbar besser machen soll. Edge Computing bezeichnet die Durchführung von komplexen Berechnungen jenseits klassischer Rechenzentren, sprich in smarten Geräten vor Ort, die somit immer unabhängiger und autarker werden: Roboter am Fließband, Kameras jedweder Art oder auch Drohnen.

Einen ersten Vorstoß in diese Richtung hatte NVIDIA Ende 2015 mit Jetson TX1 gemacht. Die neue Version verspricht doppelte Performanz bei deutlich geringerem Energieverbrauch. Das gesamte System ist dabei nur so groß wie eine Kreditkarte.

Bei NVIDIA ist man davon überzeugt, dass mit Hilfe von Jetson TX2 eine vollkommen neue Geräteklasse möglich werden und die so genannten "embedded devices" voran bringen wird. Das Komplettsystem kostet 600 US-Dollar und soll bereits ab kommender Woche erhältlich sein, der Prozessor allein kostet 400 Dollar und soll ebenfalls bald erhältlich sein.

Die Einsatzgebiete von Jetson TX2 ist vielfältig. Cisco nutzt die Plattform beispielsweise für die Kommunikation von Teams und Arbeitsgruppen (Videokonferenz, schnelles Screensharing). Das Unternehmen Fellow Robots nutzt Jetson TX2, um die Warenbestände in Lagerhäusern in Echtzeit beobachten zu können. Weitere denkbare Einsatzgebiete sind die bessere Aufbereitung von 360°-Videos in hoher Auflösung. Das MIT setzt auf das System für die Weiterentwicklung eigener Drohnen.

From around the web

ear iconeye icontext filevr