Image credit:

Wikileaks bietet Tech-Firmen Patch-Hilfe an

Sobald die Sicherheitslücken gestopft sind, gibt es mehr Infos
Share
Tweet
Share
Save

Wikileaks-Gründer Julian Assange bietet Tech-Firmen Zugang zu bislang nicht veröffentlichen Informationen aus dem kürzlich geleakten IT-Arsenal der CIA an. Bei einer Pressekonferenz in der Botschaft von Equador in London teilte er mit, dass er den betroffenen Firmen Zeit zum Stopfen ihrer Sicherheitslücken geben wolle, bevor er sie in neuen CIA-Veröffentlichungen der Öffentlichkeit preis gebe. Assange sagte, dass die CIA-Programme geeignet seien, um Server, Handys und Fernseher zu hacken.


Assange teilte weiterhin mit, dass er vermeiden wollte, dass die Firmen gehackt würden. "Wir haben uns dazu entschlossen, mit ihnen zusammen zu arbeiten und ihnen exklusiven Zugang zu den technischen Details zu geben, damit Sicherheits-Updates veröffentlicht werden können."

Apple hat bereits viele der 14 bislang aufgedeckten Sicherheitslücken gepatcht

From around the web

ear iconeye icontext filevr