Image credit:

Samsung stellt das Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus vor (UPDATE)

Sehr schick, wenig Überraschendes
Share
Tweet
Share
Save



Nach Wochen voller Leaks hat Samsung das Galaxy S8 endlich der Presse vorgestellt. Das neue Flaggschiff-Smartphone liefert dabei genau das, was in den vergangenen Tagen auf Bildern und Screenshots bereits durch das Internet geflimmert ist.

Das Display des regulären S8 misst 5,8" und setzt – wie könnte es anders sein – auf Super-AMOLED. Das gilt auch für das S8 Plus, dessen Display 6,2" groß ist. Die Auflösung liegt bei beiden Modellen bei 2.960 x 1.440. Samsung nennt das "Quad HD+".



Als Prozessor setzt Samsung beim S8 wie bereits in der Vergangenheit auf SoCs aus eigener Entwicklung – also einen Exynos – und in bestimmten Ländern einen Snapdragon von Qualcomm. Im Falle des S8 handelt es sich um das neue 835er-Modell. Beide neuen Smartphones haben eine 12-Megapixel-Kamera auf der Rückseite /f/1.7), die sehr an die der letztjährigen S7-Generation erinnert, ob neuer Software Bilder jedoch besser aussehen lassen soll. Die vordere Kamera löst beim S8 nun mit 8 Megapixel auf, bietet Autofokus und zudem die Möglichkeit, Weitwinkel-Selfies aufzunehmen. Filter und Sticker können gleich im Anschluss zur Bearbeitung der Selbstportraits verwendet werden.

Gallery: Galaxy S8 and S8 Plus im Hands-On | 36 Photos



Für das S8 hält Samsung am klassischen Kopfhörer-Ausgang genauso fest, wie an der Speicherkarte: microSDs werden offiziell bis zu einer Größe von 256 GB unterstützt. Das S8 bietet den gleichen Schutz vor Wasser und Schmutz wie schon das S7. Die Batteriekapazität liegt bei 3.000 mAh bzw. bei 3.500 mAh beim Plus-Modell.

Teil der beiden S8-Modelle ist natürlich nicht nur die Hardware, sondern auch Software. Neben Android 7 und einer erneut verfeinerten Benutzeroberfläche, spielt Bixby hier eine entscheidende Rolle, Samsungs eigener "Assistent". Der Service kann per Sprache oder per Knopfdruck aktiviert werden. Samsungs Ziel ist es, Bixby schnell so weit zu entwickeln, dass sich praktisch jegliche Interaktion mit dem Telefon, für die man bislang das Display berühren muss, durch Sprachsteuerung erledigen lässt. Aktuell ist das noch nicht möglich. Bixby kann bislang Fotos zu bestimmten Themen aus der Galerie anzeigen, wacht über die Fitness, öffnet Apps. Was Besitzer mit ihren neuen Telefonen tun, wird von Bixby überwacht und analysiert – so soll der Service auch jenseits von Software-Updates stetig besser werden. Ruft man beispielsweise täglich zur gleichen Zeit die gleiche Nummer an, soll Bixby nach einer Weile bereits kurz zuvor darauf hinweisen. Dazu kommt eine tiefgreifende Fotoanalyse: Hält man die Kamera auf ein Buch-Cover, in Richtung einer Sehenswürdigkeit oder Geschäft, sollen zusätzliche Informationen angezeigt werden.

Das klingt alles interessant und spannend, leider wird noch dauern, bis man es in deutscher Sprache ausprobieren kann. Bixby wird zu Beginn nur eingeschränkt funktionieren und sich auf Deutsch zunächst gar nicht nutzen lassen.


Das Galaxy S8 macht schon jetzt einen sehr vielversprechenden Eindruck. Wie es sich im Alltag schlagen wird, kann man ab Ende April herausfinden. Die Preise der Geräte werden zeitnah in diesem Artikel ergänzt.

UPDATE:
Der Vorverkauf der beiden neuen Smartphones beginnt noch heute, am 28. April soll die Auslieferung beginnen. Das S8 kostet 799 Euro, für das Plus-Modell werden 899 Euro fällig, und zwar in den Farben schwarz, grau und silber.

From around the web

ear iconeye icontext filevr