Image credit:

Alexa auf dem Huawei Mate 9

So wirklich ausgereift ist das noch nicht
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Alexa findet so langsam seinen Weg auf das Huawei Mate 9. Das war schon vor längerem angekündigt worden und damit geht es einen ersten Schritt in die friedliche Koexistenz von Google und Amazon auf Android.

Da Alexa sich auf nahezu endlos vielen Geräten ausbreitet, mag es fast verwundern, dass man es auf Android - abgesehen von der etwas lausigen App dieses Namens - vermisst.

Der erste größere Nachteil aber kommt sofort. Es hört nicht auf Sprachbefehle, sondern man muss Alexa über die App launchen. Ein Sprachassistent den man erst mal anstupsen muss also.

Es gibt auch keine Funktion, in einer Konversation mit Alexa das Telefon wach zu halten. Wer seinen Schlafmodus auf eine Minute gestellt hat, wird nach einer Minute zunächst das Mate 9 wecken müssen, um weiter mit Alexa zu reden.

Sehr viele der mittlerweile auf 7000 Skills angewachsenen Features von Alexa funktionieren, aber ein paar wirklich häufig gebrauchte nicht. So kann Alexa nicht einfach Musik abspielen. Und auch eine Erinnerung lässt sich nicht einstellen. Dann mit Google zu reden, ist irgendwie kontraproduktiv.

Man kann damit rechnen, dass es einige Features noch nachgeliefert werden können, aber bislang ist es mit der freien Wahl von Sprachassistenten auf den verschiedensten Plattformen doch noch nicht so weit, wie man hoffen möchte.

Gallery: Huawei Alexa screenshot gallery | 12 Photos

From around the web

ear iconeye icontext filevr