Image credit:

Speakarts: Lautsprecher als Designer-Möbel

Natürlich aus Dänemark, natürlich mit Crowdfunding
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Das Bild da oben an der Wand, im schweren Holzrahmen, ist zwar auch Kunstwerk, vor allem aber ein Lautsprecher. Speakarts nennt sich die neue Firma aus Kopenhagen, die am 19. April mit dem gleichnamigen Bluetooth-Speaker auf Indiegogo die audiophilen Crowdfunder aktivieren will. Die Wand ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten, um den Lautsprecher zu Hause zu platzieren. Das Bild muss auch nicht sein.

Lautsprecher für an die Wand scheint ein aktuell beliebtes Konzept in Dänemark zu sein. Speakarts kann aber auch auf dem Sideboard, Tisch oder Boden platziert werden. Der Rahmen aus Eiche (in zwei Farbtönen) verspricht Robustheit und genau die richtige Portion Hygge. Auch der Klang von Speakarts dürfte mehr als solide sein. Ein DSP kontrolliert und analysiert die Schallwellen 48.000 Mal pro Sekunde, verbaut sind zwei digitale Verstärker mit je 40 Watt, das Frequenzspektrum beziffert Speakarts mit 20-20.000 Hz. Ein 1" großer Tweeter und ein 6" großer Midwoofer kommen als Treiber zum Einsatz. Speakarts ist 42x42x12 Zentimeter groß. Nur das Gewicht verrät der Hersteller nicht.

Die Membran-Abdeckung kann gewechselt werden. Gute Sache: So muss man sich weder auf alle Ewigkeit für eine Farbe entscheiden, noch für die Einfarbigkeit. Neben Bildern von Künstlerinnen und Künstler kann man auch eigene Bilder verwenden und bei der Bestellung hochladen.

Speakarts wird mit Batterie betrieben. Die soll über 25 Stunden halten, das mitgelieferte Ladegerät kann natürlich eingesteckt bleiben. Etwas enttäuschend ist die Tatsache, dass für die Audioverbindung nur Bluetooth vorgesehen ist. Das funktioniert mittlerweile zwar sehr verlässlich, ist bei einem solchen Designobjekt aber doch etwas kurz gedacht.

Der Startpreis liegt bei 489 US-Dollar, wenn die Finanzierung gelingt, soll Ende 2017 geliefert werden. Speakarts gewährt zwei Jahre Garantie.

Gallery: Speakarts | 21 Photos

From around the web

ear iconeye icontext filevr