Image credit:

Aus und vorbei: Amazon Underground wird eingestellt

Zweistufiger Ausstieg aus gutem Angebot
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Schon im kommenden Sommer verabschiedet sich Amazon von einem App-Store-Modell, das für viele Kunden ein ausgesprochen attraktives Angebot war. Gebündelt unter dem Namen "Amazon Underground" konnten hier Android-Apps gratis installiert und verwendet werden, für die die Entwickler im Google Play Store Geld verlangten. Egal, ob für die Programme an sich und sofort oder aber später für In-App-Käufe. Das Geschäftsmodell ähnelt dem des Musikstreamings: Amazon vergütete die tatsächliche Nutzungsdauer. Dieses Vorgehen scheint sich nicht rentiert zu haben.

Neue Apps können von Entwicklern ab Ende Mai nicht mehr für das Umsonstprogramm eingereicht werden, der Store geht dann im Sommer offline, zunächst für Kunden mit Android-Geräten, die nicht von Amazon stammen, also keine Fire Tablets sind. Weiter nutzen kann man diese Apps jedoch trotzdem. Wer ein Amazon Fire Tablet hat, bekommt Aufschub bis 2019. Dann soll das Programm endgültig und für alle Kunden auslaufen. Bis dahin ist der Zugang zum Store garantiert, auch Support wird gewährleistet, Entwickler werden bis zu diesem Zeitpunkt wie gewohnt entlohnt und können auch Updates bereitstellen.

Amazon begründet die Entscheidung mit "anderen Möglichkeiten der Monetarisierung", wie zum Beispiel dem Verkauf von Merchandise.

From around the web

ear iconeye icontext filevr