Image credit:

Windows 10 bekommt noch ein Creators Update

Im Herbst, mit noch mehr neuen Funktionen als das letzte
Share
Tweet
Share
Save

Wer sich auch schon gefragt hat, ob ein Spielemodus und ein neues Paint mit 3D-Funktionen den Bohei um das Creators Update für Windows 10 rechtfertigen: Microsoft hat auf der Build 2017 angekündigt, im Herbst ein neues Update für Windows 10 zu veröffentlichen: das clever benannte Fall Creators Update. Man bleibe beim alten Namen, rechtfertigte Microsoft sich, weil das eine Kontinuität zum letzten Update zeigen. Windows-Kunden sollen damit noch kreativer werden können.

Viele Details gibt es noch nicht. Aber das Update zeige, wie Windows in den Microsoft Graph eingebettet sei, die Schnittstelle, die alle Microsoft-Produkte verbindet. Damit sei zum Beispiel das nahtlose Weiterarbeiten an Projekten über mehrere Geräte mit Microsoft-Software über eine universelle Zwischenablage möglich. Außerdem könne man dann über einen Visualisierung eines Zeitstrahls in ältere Zustände eines Dokuments springen. Man sollte davon ausgehen, dass das alles nur sinnvoll ist, für diejenigen die verschiedene Microsoft-Produkte fast ausschließlich miteinander verwenden.

Was für alle: Im Fall Creators Update solle Microsofts neues Fluent Design System (zuvor bekannt als Project Neon) erscheinen. Damit sollen App-Nutzeroberflächen entwickelt werden können, die auf einer Vielzahl von Geräten und mit einer Vielzahl von Eingabemodi funktionieren. Das sehe allerdings bis auf ein paar Details genau so aus wie Windows 10 jetzt aussieht. Schöner wird Windows also erstmal nicht.

From around the web

ear iconeye icontext filevr