Image credit:

Eine bessere Erklärung, warum das nächste macOS 'High Sierra' heißt

Es hat etwas mit den 80ern zu tun (und mit CDs)
Share
Tweet
Share
Save

Als Apples Software-Chef Craig Federighi erklärte, wie es zur Benennung von Apples neuer Version des macOS-Betriebssystems kam, war klar: Ernst gemeint kann diese Geschichte vom Marketing-Team im Minibus auf der Suche nach einem prominenten Gelände in der Sierra Nevada nicht sein.

Auf der Suche nach einer besseren Erklärung entspinnt sich dieses kleine Assoziationsnetz: Im Spätherbst 1985 traf sich ein Gremium mehrerer Tech-Firmen, um einen Standard für ein CD-Rom-Dateisystem zu entwickeln: das High Sierra Format (HSF Plus), benannt nach der Tagungsstätte High Sierra Hotel and Casino.

Eine der beteiligten Firmen war Apple Computers, deren Dateisystem-Eigenentwicklung HFS Plus nun in macOS High Sierra vom Apple File System (APFS) abgelöst wird. Federighi begründete die Notwendigkeit von APFS mit der Vielzahl neuer Datenträger - natürlich zählte die CD-ROM nicht dazu.

Schwer vorzustellen, dass Apples Benennungsverantwortlichen dieses Assoziationsnetz nicht genüsslich ausgeworfen haben. Und wer weiß, welche versteckten Bezüge und Beifänge es noch gibt...

Aber wenn man gerade dabei ist, geht das ja auch ganz leicht. Zum Beispiel der Film "High Sierra" mit Humphrey Bogart: Kann es ein Zufall sein, dass dort eine Dorothy Appleby mitspielt und ein, der Schlüssel zum Rätsel, Gerald Mackey?

From around the web

ear iconeye icontext filevr