Image credit:

iFixit zerlegt das neue iPad Pro

10,5"-Modell ist ein schlecht reparierbarer Schrumpfkopf
Share
Tweet
Share
Save

Die Berufstüftler von iFixit haben sich das neue iPad pro mit 10,5"-Display vorgeknöpft und auseinandergenommen und dabei wenig Bemerkenswertes entdeckt. Das interne Design folgt dem Layout des noch größeren 12,9"-Modells. Apple scheint also genau diese Anordnung der Komponenten als zukunftsträchtig identifiziert zu haben.

Die Reparierbarkeit ist erwartungsgemäß schlecht. Nur zwei von zehn Punkten bekommt das neue iPad, das - immerhin hier gibt es eine Bestätigung - mit 4 GB RAM ausgestattet ist. Der Akku misst eine Kapazität von 30,8 Wh. Damit liegt die Batterie zwischen der des 12,9"-Tablets (38,8 Wh) und der des 9,7"-Geräts (knapp 28 Wh). Am Display sind äußerlich keine Unterschiede festzustellen, wird allerdings mit gleich vier Kabeln mit dem Board verbunden - andere Modelle kommen mit zwei Kabeln aus. Bei iFixit geht man davon aus, dass die enorme Bildwiederholrate von 120 Hz dafür verantwortlich ist.

Wer mehr über die Innereien des neuen Tablets, die Schrauben, Konnektoren etc. wissen will: Wie immer hat iFixit alles genau dokumentiert.

From around the web

ear iconeye icontext filevr