Image credit:

Das LG Q6 ist da

FullVision-Display wie beim G6
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save



LG hat gestern - wie erwartet - das Q6 vorgestellt, eine Art Einsteiger-Version in die G6-Welt. Auch wenn das Display des neuen Smartphones kleiner ist und weniger Pixel hat als das des großen Flaggschiff-Bruders: Es verfügt über das gleiche 18:9-Format und ist praktisch rahmenlos.

5,5" groß ist dieses "FullVision Display", also nur 0,2" kleiner als das des G6. Die Auflösung liegt bei 2.160 x 1.080 Pixeln. Das sollte problemlos ausreichen, auf HDR muss man jedoch ebenfalls verzichten. Die Abmaße des Q6 betragen 142,5 x 69,3 x 8,1 Millimeter.

LG wäre nicht LG, wenn es vom Q6 nicht gleich drei Versionen plant: Neben dem regulären Modell mit genau dieser Typen-Bezeichnung, gibt es außerdem das Q6a und das G6+. Diese drei Varianten scheinen sich jedoch vor allem in der Speicherausstattung und den verfügbaren Farben zu unterscheiden. Allen drei Modellen gemein ist ein Snapdragon 435 als Prozessor, ein 3.000 mAh starker Akku und die Kamera-Ausstattung: 13 MP hinten (keine Dual-Kamera) und 5 MP vorne.

Das Q6a bietet 2GB RAM / 16GB ROM, das Q6 3GB RAM / 32GB ROM und das Q6+ schließlich 4GB RAM / 64GB ROM. In der Pressemitteilung von LG Deutschland wird jedoch nur das Q6 mit der mittleren Ausstattung erwähnt. Es ist also davon auszugehen, dass es diese Version nach Deutschland schaffen wird.

Bei allen drei Varianten verzichtet LG auf den Fingerabdrucksensor. Der Rahmen ist aus Aluminium, konkrete Details zum Material der Rückseite werden nicht gemacht. Auch der Speicher scheint sich nicht erweitern zu lassen. Aufladen und die Verbindung mit dem Rechner erfolgt über USB 2.0.

Die Q6-Serie soll zunächst in Asien in den Handel gebracht werden (ab August), später sollen weitere Märkte folgen, auch in Europa. Über die Preise verliert LG wie üblich bei solchen Ankündigungen bislang kein Wort.

From around the web

ear iconeye icontext filevr