Image credit:

Casino-Einbruch: Hacker knackten smartes Aquarium

Phishing-Angriff ohne Fischverletzte
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Die Reiter der Tech-Apokalypse kommen auf eintausend Seepferdchen angeritten: Geräte des sogenannten Internets der Dinge, die noch schlechter gegen Angriffe abgesichert sind, als der ganze restliche Computerkram.

Schönes Beispiel: Die Sicherheitsfirma Darktrace hat einen Angriff auf ein Casino abgewehrt, bei dem der oder die Hacker über ein smartes Aquarium ins Netzwerk eindringen wollten.

"Jemand nutzte das Aquarium, um in das Netzwerk zu gelangen. Sobald sie im Aquarium waren, suchten und fanden sie andere Sicherheitslücken und bewegten sich horizontal zu anderen Orten im Netzwerk", so Justin Feir von Darktrace zu CNN Tech.

Der Angriff aufs Aquarium ist nur einer von neun ungewöhnlichen Hacking-Angriffen, die Darktrace im letzten Jahr entdeckt hat und in einem Bericht aufführt. Darin wird auch erklärt, dass das Casino die Internet-Steuerung der Temperatur, des Salzgehalts und der Fütterung zwar über ein VPN erfolgreich vom restlichen Netzwerk abgetrennt hatte. Dass es aber einem Hacker aber trotzdem gelang, Zugang zu erhalten und sich vor den traditionellen Sicherheitstools des Casinos zu verstecken.

From around the web

ear iconeye icontext filevr