Image credit:

Hyperloop One testet erste Passagierkapsel

300 Stundenkilometer in der Vakuumröhre
Share
Tweet
Share
Save

Ein paar Wochen, nachdem Hyperloop One eine funktionierende, wenn auch langsame Version ihres Magnetschwebeschlittens erprobt haben, verkündet die Firma nun einen weiteren Vorstoß: Dieses Mal hat das Unternehmen erfolgreich die Passagierkapsel XP-1 erprobt, die mit knapp über 310 Stundenkilometern durch die Teströhre huschte.

Passagierkapsel XP-1

Die Fahrt war allerdings kurz, nur ein bisschen mehr als 300 Meter ging es schnell, bevor die Bremsen auslösten.

Die Top-Geschwindigkeit ist natürlich nicht schlecht für ein bodengebundenes Fortbewegungsmittel, aber noch immer langsamer als bewährte Technik wie Japans Shinkansen. Allerdings wünscht sich Hyperloop One eine Beförderungsgeschwindigkeit der Kapseln von bis zu 1.200 Stundenkilometern. Bis dahin aber ist der Weg noch weit.

Animiertes Gif

Zum XP-1 selbst: Laut Unternehmen ist die Kapsel 8,7 Meter lang, 2,7 Meter hoch und 2,4 Meter breit - deutlich niedriger als die 3,21 Meter Höhe eines Zugs der Berliner-U-Bahn (Baureihe IK), aber seltsamerweise exakt gleich breit.

From around the web

ear iconeye icontext filevr