Image credit:

30 Jahre HyperCard: Archive.org emuliert nun HyperCard-Stacks

Apples Vision vom Internet ohne Internet
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Vor genau 30 Jahren kündigte Bill Atkinson von Apple eine neue Software für den Macintosh an, die das Zeug zur Revolution gehabt hätte: HyperCards sind interaktive, Multimedia-fähige, skriptbare Karten (lies: Websites), die auch ohne relevante Programmierkenntnisse zu komplexen, in einander interagierenden Kartenstapeln, den so genannten Stacks, arrangiert werden konnten. Myst, das legendäre Rätselspiel, war ursprünglich ein Hypercard-Spiel!

Aber HyperCard wurde vom WWW überfahren. Die tolle Idee musste einer noch tolleren Idee Platz machen. Ein Zeichen dafür, dass es vor dreißig Jahren einfach an der Zeit war für so etwas wie das Internet, egal, wie es technisch genau funktionierte.

Jetzt hat das Internet Archive einen HyperCard-Emulator online gestellt. Natürlich sind ein paar vorbereitete Stacks (derzeit: 1.128) mit dabei. Aber wirklich interessant wird das erst dadurch, dass alle ehemaligen Ersteller von HyperCard-Stacks aufgerufen sind, ihre .sit, .bin, .hqx und andere Stapelformate auf einer Contribution Site hochzuladen

From around the web

ear iconeye icontext filevr