Image credit:

​​​​​​​Neue Infos zum Huawei Mate 10

Insgesamt drei Modelle?
Share
Tweet
Share
Save


Evan Blass aka @evleaks gräbt weiter im Netz und an seinen Quellen und hat in einem ausführlichen Artikel das mögliche Mate-10-Lineup skizziert, das am 16. Oktober in München vorgestellt werden wird.

Für viele am interessantesten dürfte das Pro-Modell sein, das Huawei offenbar auf 2017 wieder plant. Dessen Entwicklungsname lautet "Blanc", die ebenfalls anvisierte Lite-Variante hört auf den Namen "Alps".

Laut Blass soll die Pro-Version mit einem 6" großen Display (2.880 x 1.440) im 2:1-Format in den Handel kommen, das gleiche Seitenverhältnis also, das Samsung und LG in ihren Flaggschiffen aktuell einsetzen. Als Prozessor kommt der neue Kirin 970 zum Einsatz. 6 GB RAM und bis zu 128 GB interner Speicher sollen verbaut sein. Bei der Dualkamera auf der Rückseite bleibt die Auflösung der Sensoren mit 12 bzw. 20 Megapixeln zwar auf dem Niveau des letztjährigen Mate 9, eine optische Bildstabilisation für beide Sensoren und eine Blende von f/1.6 sollen die Bildqualität jedoch deutlich verbessern. Selfies werden mit 8 Megapixeln geschossen. Ein Akku mit einer Kapazität von 4.000 mAh soll langlebige Performance sicherstellen. Das Mate 10 Pro soll mit Android 8 und der EMUI-Version 6 ausgeliefert werden. Laut Blass wird das Smartphone jedoch erst gen Jahresende im Handel erwartet.

Bei der Lite-Variante - "Alps" - verzichtet Huawei laut Angaben von Blass auf das 18:9-Display und setzt vielmehr auf das klassische 16.)-Seitenverhältnis. Der Bildschirm werde zudem mit 5,88" ein wenig kleiner ausfallen. Die Auflösung liegt bei 2.560 x 1.440. Auch in diesem Telefon soll der Kirin 970 zum Einsatz kommen, auch das Kamera-Setup scheint das gleiche zu sein. Zudem könnte das Smartphone ein wenig dicker sein und mit weniger Speicher versorgt werden.

Bleibt die dritte Version des Mate 10. Über "Marcel", so der Entwicklungsname, ist bislang noch nichts bekannt. Wie es sich von den beiden anderen Modellen abgrenzen könnte, klärt sich am 16. Oktober. Wenn nicht doch noch alles anders kommt.

From around the web

ear iconeye icontext filevr